Hochzeit

Das Standesamt

Unsere Hochzeit war zweigeteilt: Unter der Woche die standesamtliche Trauung in Bottrop und am folgenden Samstag dann das große Finale mit der kirchlichen Hochzeit in Bonn und dem abendlichen Fest in der Niederpleiser Mühle in St. Augustin. Die Organisation der Feierlichkeiten in Bottrop hat uns dankenswerter Weise meine liebe Schwiegermutter und die Bottroper Familie abgenommen. Wir mussten uns also nur noch um den Papierkram und den Termin kümmern.

Eine standesamtliche Heirat fernab vom Meldeort ist mittlerweile problemlos überall in Deutschland durchführbar. Wir haben also alle notwendigen Papiere beim Bonner Standesamt ausgefüllt und die anfallenden Gebühren bezahlt. Die Stadt leitet dann die Papiere an das durchführende Amt (in unserem Fall Bottrop) weiter. Dort zahlt man dann allerdings wieder Gebühren für die Heirat… Prinzipiell alles problemlos möglich, außer dem Nebeneffekt, dass man zwei Standesämter bezahlt. Der Kontakt mit den jeweiligen Mitarbeiterinnen war sehr nett und zuvorkommend. Der eigentliche Akt ging dann relativ unspektakulär in 20 Minuten über die Bühne und schwups ist man verheiratet.

"Wohl dem der fremde Sprachen spricht!". Father of two, Cyclist, Serienjunkie, Seattle Seahawks.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ja, ich stimme zu.