#bcbn15: Bonns erstes Barcamp

1. März 2015
Seit Sascha Foerster das erste Mal vom 1. BonnerBarcamp erzählt hat war ich Feuer und Flamme. Bis jetzt war ich nur auf zwei SciCamps des WiD und das ist inhaltlich schon recht „nischig“, wie ich heute gelernt habe. Auf jeden Fall war ich froh, mir eins der ersten Tickets (Punkt 12 Uhr :)) ergattert zu haben und gestern war es dann so weit. Trotz Wochenende rappelte der Wecker früh und es ging fix mit dem Radl ins frühere Regierungsviertel in die ehemalige Landesvertretung von Rheinland-Pfalz.

Erste schöne Überraschung: Der Kaffeeroller von Frau Holle stand vor der Tür. Zweite noch bessere Überraschung: Kaffeejunkies bekamen heute alles für lau! Dafür schon mal ein riesiges „Dankeschön“, das tröstete sehr über die leider ausgefallenen veganen Mettbrötchen hinweg.

IMG_1803.2015-02-28_100238

Bevor Fragen auftauchen: SM = Social Media 🙂

Nach Vorstellungsrunde und Sessionplanung ging es dann recht pünktlich los. Mein Ablaufplan für den Tag sah dann ungefähr so aus, wie auf dem Foto. Meine besuchten Sessions waren eher Social Media- / Onliner-lastig, aber jeweils sehr interessant und haben neue Ideen angestossen. Mal sehen ob, wie und vor allem wann daraus konkretere Projekte werden (können).

An dieser Stelle möchte ich unbedingt den Blog von Holger: We love Pubs empfehlen.  Er will dazu beitragen, dass Bonn wieder stärker in der Abendplanung berücksichtigt wird und außerdem zeigen, dass in unserer beschaulichen Stadt durchaus Potential steckt. Auch wenn dies im „Barsektor“ durchaus noch ausbaufähig ist, vor allem bei der Bierauswahl.

Ich hoffe, dass bei der Evaluierung des Orgateams, der Termin für ein – ich denke wahrscheinliches – nächstes Barcamp nicht in die Fastenzeit fällt. Daher war für mich leider kein Probebier von AleMania oder Gin drin… – einfach Pech gehabt.

Na und dann gab es zum Schluss noch eine schöne Überraschung für mich. Ich habe was gewonnen! Dank eines Buchsponsorings bin ich jetzt im Besitz von: „WordPress 4 komplett: Das Kompendiums für Websites & Blogs“ (Rezension von Christopher Piontek) des O’Reilly Verlags, herzlichen Dank dafür!

Also, falls es noch nicht klar geworden ist. Ich würde gerne auf ein zweites Bonner Barcamp gehen und bedanke mich herzlich bei den Organisatoren, allen Sponsoren (s. u.) und Helfern, die mir einen tollen Tag mit vollen acht Stunden beschert haben!!!

Mein Lieblingszitat des Tages: „Akku leer, Hirn voll!“ Sascha Foerster

Sponsoren ermöglichen erst ein Barcamp und daher sollen sie hier nochmals lobend erwähnt werden:

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply BarCamp Bonn: Das war Liebe zum Detail #bcbn15 » DS Werbeagentur 4. März 2015 at 3:04

    […] Organisationssicht) #bcbn15 Johannes Mirus: Ein BarCamp? In Bonn? Haha, viel Glück! Daniel Bayer: BCBN15: Bonns erstes Barcamp Stephan Jackowski: Rückblick: Erstes Barcamp 2015 Daniel Montua: Für mehr Mett auf Barcamps Tanja […]

  • Reply BarCamp Bonn Nachbericht 2. März 2015 at 1:11

    […] Daniel Bayer […]

  • Reply Eine riesengroße Wuchtbrumme | BarCamp Bonn 1. März 2015 at 20:37

    […] Daniel Bayer […]

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: