Mit dem Lütten am Flughafen Köln/Bonn

5. Juni 2018
Mit dem Lütten am Flughafen Köln/Bonn

Per Zufall bin ich auf die Info gestossen, dass man an Sonn- und Feiertagen am Flughafen Köln/Bonn tagsüber (8-20 Uhr) für 3€ parken kann. Da der Lütte im Augenblick total auf Flieger, Bagger, Tatütata und Konsorten steht, dachte ich, das gibt es doch bestimmt auch alles am Flughafen zu sehen, also nix wie hin.

Das Parkangebot gilt für P2 und P3, mit dem Kleinen bin ich dann ins P2 gefahren, dann ist der Weg nicht so lang. Der Weg durch Terminal 2 war noch nicht so spannend, aber bei Terminal 1 gab es dann die ersten Flugzeuge an den Fingern zu sehen, außerdem wurde es voller und bei den Geschäften konnte man ja auch schon viel sehen.

Auf Höhe der Ständigen Vertretung geht man dann die Treppe rauf auf den Besucherbalkon, der ist kostenlos, und bekommt einen ganz guten Blick über die Hauptstart-/Landebahn. Die wird allerdings momentan saniert, sodass alles Fluggerät in Richtung DLR/Bundesweh zum Start fährt, bzw. dort landet.

Mit dem Lütten am Flughafen Köln/Bonn

Nur schwer zu erkennen, aber am Tag nach dem Pokalsieg steht am Köln/Bonner Flughafen eine Maschine von Sunexpress mit dem Siegesaufdruck für die Frankfurter Mannschaft. ©HerrundFrauBayer

Besucherterrasse mit drei Ebenen

Der Flughafen und das Wetter meinen es gut mit uns. Bei strahlenden Sonnenschein sehen wir den Start vom Christoph Rheinland, etlichen Starts und Landungen Passgier Maschinen, kleinen Jets und die Flughafen Feuerwehr fährt tatsächlich auch noch vorbei! Aber was ist für den Sohnemann das größte bei unserem Besuch? Genau, zwei still stehende Bagger auf einer Baustelle…

Wir streunen über die insgesamt drei Ebenen und suchen uns ein stilles Plätzchen für eine Futterpause, denn ich bin wohl nicht als einziger auf die Idee mit der Besucherterrasse gekommen.  Das Plätzchen finden wir dann auch etwas Abseits auf dem alten Teil der Besucherterrasse. Der Weg dahin ist nicht versteckt, macht aber auch nicht den Eindruck, als ob dort noch sehr viel los ist. Anscheinend machen hier auch die Mitarbeiter Pause, jeden Falls sind dort außer uns keine Besucher in Sicht und wir können nach Herzenslust rumtoben und sind jetzt sogar noch näher an den startenden Flugzeugen dran.

Nach gut zwei Stunden wird Junior dann doch immer müder. Wir machen uns auf den Rückweg, es gibt noch eine Brezel und dann nichts wie ab nach Hause zum wohl verdienten Mittagsschlaf.

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ja, ich stimme zu.