Strände auf Korsika – unsere Urlaubsübersicht

4. September 2015

Korsika beeindruckt nicht nur durch das wilde Landesinnere und steile Küsten im Norden und Westen. Ein Großteil des Touristenstroms ergießt sich vor allem über den Osten und Süden der Insel. Das ist natürlich unter anderem den schönen Sandstränden  geschuldet.

In der Hauptsaison ist man selbstverständlich nicht alleine im/am Wasser, aber es gibt immer noch genügend Platz für alle, die sich am Strand entspannen wollen. Wir haben auch das ein oder andere Bad genommen und listen hier mal all unsere besuchten Strände auf.

Eins noch: in der Vorbereitung haben wir immer gelesen, wie gut man an den Korsischen Stränden schnorcheln kann. Ich muss sagen, da war ich etwas enttäuscht. Außer am Turm von Fautea war es in Strandnähe immer sehr „eintönig“. Natürlich waren wir in keinem der Naturschutzgebiete oder auf den vorgelagerten Inseln, aber wie gesagt, da es immer wieder besonders hervorgehoben wurde, wollte ich das nochmals kurz erwähnen. Ihr habt andere Erfahrungen, dann lasst uns doch in den Kommentaren wissen, wo man strandnah gut schnorcheln kann und wir testen es gerne beim nächsten Besuch auf Korsika.

NordenWestenSüden / Osten
  • Plage de Calvi: Lange Bucht und recht gut besucht. Für Amüsement ist gesorgt: Surfschule, Bade-Adventure-Park, Jetski-Verleih und allerlei Futterkram. Bei Wind gab es ordentlich Swell.
  • Plage de Algajola: Befindet sich mitten im Dorf und ist recht voll.
  • Plage de Aregno: Ist quasi die Verlängerung vom Plage de Algajola. Lange Bucht mit breitem Strandstreifen. Ist gut gefüllt, aber nicht so „sardinenhaft“ wie in der Bucht von Calvi. Hier gibt es ebenfalls ein breites Unterhaltungsprogramm für jeden, der möchte. Beliebt bei Surfanfängern.
  • Plage de Bussaglia: Großer Strand nördlich von Porto Marina. Wie im Westen üblich kein Sand- sondern Steinstrand. Wir waren nur kurz gucken und es war im Gegensatz zum Osten/Süden wenig los.
  • Plage d’Olmu / Plage de Fango: Am Ende/Beginn des Schutzgebietes rund um den Fango kann man auch ganz nett baden. Steinstrand heißt hier wirklich Steine und keine Kiesel! Von Haselnussgröße bis zum „Ü-Ei-Format“ ist alles vorhanden. Der Schnorcheltipp unterhalb des alten Genuesenturms war leider nicht so der Brüller. Wer Lust auf Kajakfahren hat, der kann das hinter dem Strand tun. Dort kann man entsprechendes Gefährt mieten und über den Fango paddeln. Das wollten wir ursprünglich auch tun, haben uns aber bei 35°C fürs Wasser entschieden ;).
  • Plage de Capizollu: Von der Straße einzusehen und entsprechend unterhalb gelegen. Als wir da waren gab es nur ein weiteres Besucherpärchen am Strand. Die Bucht ist überschaubar und in zwei Minuten ist man vom Auto am Strand. Super Platz fürs Abendessen und den Sonnenuntergang. Am Strand selber ist nichts außer, äh, Sand. Wer also Mietliegen oder Entertainment sucht, der ist hier definitiv falsch. Der letzte Kandidat unserer Korsika Top 3!
  • Petit Plage de Sperone: Hier sind knapp 15 Minuten Laufen angesagt und vorher eine Parkplatz-Odyssee. Dafür wird man mit einer kleinen Bucht entschädigt, die genau so in der Karibik sein könnte. Das türkiseste Wasser, das wir auf Korsika gesehen haben. Davor eine ordentliche Segelschiff und Motoryacht Parade. Der Strand ist kein Geheimtipp mehr, aber trotz sonntäglichen Besuchern aus dem Umland und uns Touristen immer noch nicht überfüllt. Der zweite unserer Top 3 Strände!
  • Plage de Palombaggia: Der Touri-Overkill. Wir waren da genau 2 Minuten und sind wieder zurück zum Auto. Was dort schön sein soll, erschließt sich uns nicht. Völlig überfüllt und nur Entertainment für Besucher, geht für uns leider gar nicht.
  • Plage de Tramulimacchia:Schöner ausladender Strand mit ordentlich Touriunterhaltung. Allerdings ist hier so viel Platz, dass man sich aus dem Weg gehen kann wenn man möchte.
  • Plage de San Cipriano: Es gilt das gleiche wie beim Plage de Tramulimacchia. Abends gegen 20 Uhr ist hier kein Mensch mehr im Meer, haha. Im Ernst, wir haben uns beim nahen Geant frisches Sushi und geschnippelte Melone geholt und den Tag ausklingen lassen. Außer uns war nur noch eine Familie am Strand, da haben wir uns natürlich direkt daneben gesetzt :).
  • Plage de Fautea (rechts/südlich vom Turm): Die Nummer eins der Top 3 Korsika-Strände. Recht nah an der N198 gelegen. Trotzdem – oder eventuell gerade deswegen –  ist hier nicht übermäßig viel los. Eine schöne kleine Bucht, nach unserer Meinung die einzige die zum schnorcheln, rund um die Küste des Turms, einlädt. Obwohl die N198 so nah ist hört man die Straße fast nicht!

 

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

Strände auf Korsika – unsere Urlaubsübersicht

von Daniel Lesezeit: 3 min
0
%d Bloggern gefällt das: