Nach der Hochzeit ist vor der Hochzeitsreise – Vorbereitung

10. Februar 2015
Neben der Hochzeitsfeier darf auch die Hochzeitsreise nicht aus den Augen verloren werden, denn prinzipiell plant man ja zeitweise parallel. Da Claudia als Lehrerin auf die Sommerferien festgelegt ist, blieb uns nicht viel Spielraum was den Zeitpunkt anging, so mussten wir uns nur noch auf einen Ort einigen. Wir reisen meist erst mal hin und schauen dann vor Ort wo und wie es weitergeht.

Also, wie plane ich eigentlich die Hochzeitsreise, wenn ich noch gar nicht genau weiß:
  • wo es überhaupt hingehen soll,
  • wie es nach der Feier mit der Reisekasse aussieht,
  • wie ich vor Ort von A nach B komme,
  • wo und wie ich vor Ort nächtige?
© Herr und Frau Bayer

© Herr und Frau Bayer

Normalerweise ist bei uns der erste Punkt der Ausschlag gebende. Dieses Mal wurde aber trotzdem durch die anderen Faktoren wesentlich beeinflusst. Zur Auswahl standen dreieinhalb Wochen entweder in: Italien, Mittelamerika oder Thailand. Der noch nicht fest kalkulierbare Füllstand der Reisekasse sorgte dann schlussendlich dafür, dass wir uns für Thailand entschieden, um die Flitterwochen nicht bei trocken Brot und Wasser zu verbringen.

Für Thailand sprachen folgende Pluspunkte:
  • trotz Sommerferien okayer Flugpreis mit der Lufthansa (non-stop),
  • gute und verlässliche Infrastruktur,
  • dank Nebensaison/Regenzeit sind günstige Übernachtungen problemlos vor Ort buchbar
  • Happy wife – happy life 😉
Apropos Regenzeit. Es hat zwar mitunter zwischendrin ordentlich geregnet, aber wären wir zum gleichen Zeitpunkt in Italien unterwegs gewesen, dann hätten wir es in diesen drei Wochen wohl nie trocken gehabt :). Zurück zu Thailand. Wer sich fragt, ob eine Reise in der Regenzeit eine gute Idee ist, dem können wir nur dazu raten.

© Herr und Frau Bayer

© Herr und Frau Bayer

Es war immer ordentlich warm (tagsüber um die 30° C und nachts um die 25° C) und die Regenschauer waren teilweise echt heftig, aber nach maximal 45 Minuten war es dann meist schon wieder vorbei. Zur Regenintensität: Es geht los, man hält das Moped am Straßenrand an und stellt sich unter, dauert also ca. 20 Sekunden, und ist bis auf die Knochen nass. Macht bei den Außentemperaturen aber nichts, nach knapp 15 Mintuen ist man wieder trocken.

Für uns als „Asien-Einsteiger“ war die Wahl mit Thailand genau richtig. Wir haben zwar eine der klassischen Tourirouten gemacht (Bangkok -> Koh Tao -> Krabi -> Koh Lanta -> Phuket -> Bangkok), dafür war es  aber wegen der Nebensaison vor Ort nicht zu überlaufen. Wie es dort im Europäischen Winter aussieht möchte ich nicht wissen…
© Herr und Frau Bayer

© Herr und Frau Bayer

Die Reisroute ermöglichte es unsere Übernachtungen individuell zu gestalten. Vom neuen Öko-Resort, übers Sterne Hotel bis zum einfachen Guesthouse war alles geboten. Die Preise der Transportmittel vor Ort sind im Verhältnis zu Deutschland sehr günstig, so dass wir uns den Luxus von zwei Inlandsflügen und der Überfahrt nach/von Koh Tao via Speedboat gegönnt haben. Vor Ort ist alles einfach in den überall ansässigen Reisebüros buchbar. Sehr gute Erfahrung in Bezug auf Preis und Auswahl haben wir mit der App Agoda bzgl. der Unterkünfte gemacht.

Zur Vorbereitung gibt es nichts spektakuläres zu berichten. Wir haben mit viel Vorfreude Reiseführer (unsere Empfehlung: „der Loose„*) gewälzt und in den einschlägigen Blogs Ideen und Tipps geholt. Dabei waren uns Faszination Südostasien, Thaiminator und Phuketastic besonders hilfreich und informativ. Vor allem die Packlisten haben uns nochmals gute Tipps geliefert. Mein persönliches Highlight sind die viel gepriesenen „Kompressions Verpackungsbeutel„*  für die Klamotten und den wasserabweisenden „Dokumenten-Beutel„* für alle Papiere, Pässe, etc. die ich hiermit sehr gerne weiter empfehle und die ab sofort immer im Gepäck sind.
Wie es uns an den einzelnen Orten gefallen hat und was wir dort so getrieben haben schreibe ich dann in kommenden Beiträgen zusammen.
*Amazon-Partnerlink

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Buddy 26. April 2016 at 11:48

    Das sieht nach einer interessanten Reise aus. Hattet ihr denn die Trauringe mit im Urlaub. Hab schon oft erlebt, dass Freunde die Trauringe mitgenommen haben und mindestens einer hatte den danach verloren oder er wurde gestohlen.

    Liebe Grüße
    Buddy

    • Reply Daniel 26. April 2016 at 14:40

      Hi Buddy,

      ne, die Trauringe haben wir zu Hause gelassen, aus dem von Dir genannten Grund. Es gab dann hochwertigen Ersatz in Bangkok für 2€ :).

      Viele Grüße, Daniel

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: